Nager-ePermanent-Monitoring

 

Klassische Methoden der Schadnagerüberwachung können durch zeitgemäße Technologien flankiert werden und machen sich Bereichen wie Funktechnik, Sensortechnik und Video-/Bildtechnik dienstbar. Nicht aus Technikverliebtheit sondern um zusätzliche Vorteile für Kunden und Anwender zu generieren!

Nicht immer ist der Einsatz von wirkstoffhaltigen Ködern möglich: Branchenstandards, Umfeldbedingungen oder mögliche kundenindividuelle Risiken verbieten oder schränken den dauerhaften Einsatz von wirkstoffhaltigen Ködern ein.

Ein Beispiel hierzu wäre die Möglichkeit der Kontamination von Bereichen, Gegenständen oder Lebensmitteln mit Fremdkörpern, in diesem Falle Köderresten – es geht hierbei weniger um die tatsächliche Möglichkeit des Eintritts eines solchen Szenarios als um die theoretische Wahrscheinlichkeit. Im Grunde gilt dies auch für die Verwendung wirkstofffreier Köder, Duftköder oder anderer Lockstoffe, wenngleich die Verwendung jener als weniger problematisch anzusehen ist.

Kontakt

hentschke + sawatzki

CHEMISCHE FABRIK GMBH

Leinestraße 17 – 24539 Neumünster

Telefon:   +49 4321 9872-0
Fax:          +49 4321 9872-99

E-Mail:      info@hentschke-sawatzki.de

Prozessdarstellung Nager-ePermanent-Monitoring